Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Flashback: Spielspaß VS Angst Teil 2

Flashback – Vinny spielt(e) Tomb Raider und Tomb Raider Anniversary

Plattform: PC, PSX, Sega Saturn, PS2 (u.v.m.)
Erscheinungsjahr: 1996



Endlich war es so weit -
ich kaufte mir mein erstes, eigenes Computerspiel: Tomb Raider.
Als ich Lara zum ersten Mal in den Fernsehnachrichten laufen sah, packte mich die Videospielmanie: Ich musste es besitzen!
Die Frage ist nur – kann ich es auch spielen? Damals wusste ich (und viele andere) nicht einmal, was eine USK ist. Mit schätzungsweise 11-12 Jahren kaufte ich mir das Spiel mit der Plakette „Ab 16 Jahre“.
In Wirklichkeit tut das dennoch nichts zu Sachen, ich meine, wenn ich sogar panische Angst vor Disney Cartoon-Charakteren hatte...
Jedenfalls prägte Tomb Raider meine gesamte Kindheit. Ich habe nie ein Level zu Ende geschafft, aber dafür viele Level per Cheat übersprungen (Pfui,vinny!). Und so bin ich auf meinen guten alten Freund gestoßen, der mir, noch nach 4 weiteren Jahren, jede Nacht einen Besuch abstattete.
Darf ich vorstellen? Mr. T-Rex aus dem verlassenen Dorf.
Bereits die Raptoren sorgten für einen Adrenalin-Kick der unangenehmen Art, doch als dann plötzlich der ganze Bildschirm bebte und hinter einem Felsen ein (für damalige Verhätnisse) riesengroßes Monstrum auf mich zuraste, war alles aus.
Er zerfleischte mich. Ich schaltete den PC aus und kauerte ängstlich und bibbernd in der Ecke.
Am nächsten Tag versuchte ich es noch einmal. Lara tot, Nerven tot. Neuer Tag, neuer Versuch...
Ich weiß nicht mehr, wie lange ich gebraucht habe. Doch ich fand einen Trick - es gab einen kleinen Spalt oberhalb eines Felsen. Ich kletterte hinein und konnte somit auf den Saurier ballern, ohne selbst Schaden zu nehmen. Dachte ich. Die KI des Dino's war leider nicht so bescheuert, wie ich es gehofft hatte. Er streckte seine Schnauze in den Spalt, erwischte mich und wieder einmal musste ich Laras traurigen Tod auf dem Bildschirm verfolgen. Nach sämtlichen Schweißausbrüchen schaffte ich es dennoch, Mr. T-Rex von meinem nicht-ganz-so-sicheren-Versteck aus zu besiegen.
Boah! Geil! Krass! Hammer! Yippy! Eeendlich!
Nun frage ich mich, wie ich mich jetzt fühlen würde, wenn ich Tomb Raider auf ein Neues spielen würde.
Also kaufte ich mir vor kurzem das Remake, hust, Pardon, ich meinte „das Spiel, das vom ersten Teil inspiriert wurde“- „Tomb Raider Anniversary“ für die PS2.
Auf gehts! Das erste Level war schnell geschafft. Hat Spaß gemacht. Angst gehabt?
Jain.
Ich wusste wo die Wölfe und Bären sich versteckten und dennoch hatte ich ein ganz mulmiges Gefühl. Aber ich fühlte mich relativ normal. Mir fiel nur auf, dass das Spiel sehr fordernd ist: Kein Wunder das ich damals nie ein Level zuende geschafft hatte!
Doch lassen wir mal die Wölfe, Bären und Giftpfeilen außen vor (ich hasse Giftpfeile!) – was wurde aus Mr. T-Rex?
Oh... ohh.... gleich kommt er! Ja, hier sind die Raptoren, da ist der große Fels, gleich springt er hervor. Ahh... ZWISCHENSEQUENZ. Lara posiert cool vor sich hin, während T-Rex putzig um sie herum hoppelt. Angstfaktor = 0. Eigentlich bin ich ein Fan von Zwischensequenzen (deswegen auch besonders großer MGS-Fan), aber diese Zwischensequenz hat alles ruiniert.
Erstens war die Umgebung alles andere als düster.
Zweitens hat die Sequenz die Überraschung verdorben.
Drittens, ist Mr. T-Rex in einer beinahe zu lächerlichen Pose gestorben.
Da bekam ich schon fast Mitleid.
Das Spiel ist übrigens ab 12 Jahren.
Mittlerweile ist es mir egal, was für eine Zahl auf der Plakette steht, besonders in einem Genre: Horrorspiele. Es gibt Horrorspiele ab 12, bei denen ich mich heutzutage noch vor Angst unter dem Tisch verkrieche.

Mittlerweile habe ich schon einige Horrorspiele gemeistert. Silent Hill, Resident Evil, Project Zero and many more. Wie ich das mit meinen schwachen Nerven durchhalten konnte?
Eins könnt ihr mir glauben: Leicht war es nicht und ich hatte sehr viel Angst, aber ich habe mich der Angst gestellt und kann nun voller Stolz behaupten, diese überwunden zu haben.
Ihr könnt ruhig kommen ihr Hyänen-Bastarde!

Also, was lernen wir daraus? Stell dich deinen Ängsten, egal ob im Spiel oder im RL - wenn man sich oft genug rantraut wird man eines Tages seine Angst überwunden haben. Das Gefühl dannach ist grandios. Auch wenn's schwer ist. Es gibt immer einen Neuversuch nach einem Game Over. ^^b

Zu Resident Evil 4 werde ich vielleicht noch was erzählen,
ist ja auch ein sehr beliebtes Spiel und mein erstes Horror-Survivel-Spiel, das ich mir alleine zumutete.


Bis dann, machts gut und träumt nicht von bösen Dinos,

das vinny-vieh.

 

 

22.6.09 14:18

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


blorg / Website (23.6.09 21:55)
Teil 1 war wirklich verdammt schwer :D
ich hab mir immer die Waffen und MediKits
gecheatet, aber n Level-Skip hab ich nie gemacht ^^

war alles mit viel Geduld und jeder
Menge Heilung schaffbar :D

grüssli ^^


ink-pop / Website (24.6.09 10:39)
OMG, ich wäre GESTORBEN vor Angst *hat ein Raptoren und T-Rex-Trauma durch Jurassic Park* XD.


(24.6.09 22:10)
Hehe, wie cool ^^
Ich hatte früher immer total Angst, wenn ich mit meiner Schwester King's Quest 8 auf dem PC gespielt hatte xDD Vor allem wenn's dann Richtung Friedhof ging *lol*
Bei Project Zero 1 hatte ich auch verdammt Schiss. Ich hab mich einfach nicht getraut das Spiel zu zocken. Einmal saß ich mit meiner Mutter vor der Konsole (Mutter wurde dazu verdonnert, mir gefälligst zuzuschauen und beizustehen XD) und meine Beine zitterten sowas von und ich musste den Controller einfach beiseite legen, denn meine Nerven lagen blank ^^
Aber mittlerweile bin ich eigentlich ziemlich abgehärtet. Lediglich letztens bekam ich bei Silent Hill Origins extrem Angst, obwohl ich sonst eigentlich nicht oft Angst bekomme Oo Oder bei Resident Evil DS erschrecke ich auch desöfteren mal (vor der Spinne hab ich mich einfach nur geekelt, das war dann schon was anderes xDD Aber i-wie hab ich's geschafft, ihr mit der Bazooka das Hinterteil abzuschießen (Ich zitiere (so gut wie ich's noch in Erinnerung hab): Ich: "Ist sie jetzt tot?! Oo" Keg: "Weiß nicht, hast du ihr das Hinterteil abgeschossen? Dann ja") xDDD Als ob ich achten würde auf was ich in solchen Momenten schieße *hehe* Da wird dann aus Panik einfach draufgeballert xDD
Niya, vllt. bin ich nicht mehr so abgehärtet wie früher... ging meiner Schwester genauso. Die konnte auch alles gucken als sie klein war, aber jetzt ist es vorbei xDD

Re4 war echt nicht gruselig gewesen ö_ö Das war - wie Teil 5 - eher Survival als Horror - was nicht heißen soll, dass das Spiel schlecht war! Im Gegenteil, fand es sogar einfach nur fesselnd und hammer, aber es gab halt nicht wirklich Gruselmomente. Die einzigen Momente in denen ich mich erschreckt hatte war, als ich einmal ein Zombie irgendwo gehört hatte, aber keines sehen konnte und es dann auf einmal neben mir stand xDD Aber ich glaube, da wären einige erschrocken ^^

Holla, da hab ich ja wieder ein Roman geschrieben :D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen